1. Zuständig für die Entscheidung über eine sofortige Beschwerde nach § 101 Abs. 7 Satz 3 StPO gegen eine Feststellungsentscheidung nach § 101 Abs. 7 Satz 2 StPO des mit der Sache befassten Gerichts ist das Beschwerdegericht und nicht das Gericht, das über ein Rechtsmittel gegen die das Verfahren abschließende Entscheidung zu befinden hat.
2. Ungeachtet des Wortlauts des § 101 Abs. 7 Satz 4 StPO ergeht die Entscheidung des mit der Sache befassten Gerichts jedenfalls dann, wenn es um einen Antrag eines Drittbetroffenen geht, nicht in dem die Instanz abschließenden Urteil, sondern außerhalb der Hauptverhandlung durch gesonderten Beschluss.
3. Die Feststellungsentscheidung des mit der Sache befassten Gerichts nach § 101 Abs. 7 Satz 2 und Satz 4 StPO darf frühestens im unmittelbaren zeitlichen Zusammenhang mit der das Verfahren in der Instanz abschließenden Entscheidung ergehen. Eine Entscheidung vor Abschluss der Hauptverhandlung ist nicht statthaft.

Informationen: