BGH, Beschluss vom 08.03.2022, AZ 2 StR 195/21

Pres­se­mit­tei­lung des Bun­des­ge­richts­hofs, Nr. 31/2022, vom 08.03.2022

Erfur­ter Poli­zis­ten­ur­teil rechtskräftig 

Beschluss vom 23. Febru­ar 2022 – 2 StR 195/21

Das Land­ge­richt Erfurt hat zwei bei der Lan­des­po­li­zei­in­spek­ti­on Gotha ein­ge­setz­te Thü­rin­ger Poli­zis­ten wegen sexu­el­len Miss­brauchs unter Aus­nut­zung einer Amts­stel­lung in Tat­ein­heit mit Vor­teils­an­nah­me zu Frei­heits­stra­fen von jeweils zwei Jah­ren und drei Mona­ten verurteilt. 

Der 2. Straf­se­nat des Bun­des­ge­richts­hofs hat die auf Ver­fah­rens­be­an­stan­dun­gen und Sach­rü­gen gestütz­ten Revi­sio­nen der Ange­klag­ten im Beschluss­we­ge ver­wor­fen. Das Urteil des Land­ge­richts Erfurt ist damit rechtskräftig. 

Vor­in­stanz:
Land­ge­richt Erfurt – Urteil vom 13. Juli 2020 – 2 KLs 525 Js 28714/19

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/recht…