Bei Vor­lie­gen der Vor­aus­set­zun­gen des § 171b Abs. 3 Satz 2 GVG ist die Öffent­lich­keit zwin­gend für die Schluss­vor­trä­ge aller Ver­fah­rens­be­tei­lig­ten aus­zu­schlie­ßen.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=en&Datum=Aktuell&Sort=12288&nr=80720&pos=19&anz=531