Bei der Ermes­sens­ent­schei­dung nach § 31 Satz 1 BtMG sind gemäß § 31 Satz 3 BtMG in Ver­bin­dung mit § 46b Abs. 2 StGB alle straf­zu­mes­sungs­re­le­van­ten Umstän­de des Ein­zel­falls ein­zu­be­zie­hen. Die Grün­de für ein Ver­säu­men des Prä­k­lu­si­ons­zeit­punk­tes (§ 46b Abs. 3 StGB) sind ohne Bedeu­tung.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=en&Datum=Aktuell&Sort=12288&Seite=3&nr=89529&pos=90&anz=536