, Beschluss vom 17.09.2019

Wird in der Haupt­ver­hand­lung ein Ver­merk über ein außer­halb der Haupt­ver­hand­lung geführ­tes Ver­stän­di­gungs­ge­spräch ver­le­sen, ist der Pro­to­kol­lie­rungs­pflicht des § 273 Abs. 1a Satz 2 StPO genügt, wenn der Ver­merk durch die Anga­be der Akten­fund­stel­le unver­wech­sel­bar bezeich­net wird.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=en&Datum=Aktuell&Sort=12288&Seite=4&nr=99388&pos=127&anz=514